HomeSaisonSpielberichteSpielberichtePlayoffendstand um die Bayerische Landesligameisterschaft Saison 2017/2018

Das Spiel zwischen Klostersee und den Wölfen war eines Finales würdig

Das Spiel zwischen Klostersee und den Wölfen war eines Finales würdig

Die Kissinger Wölfe haben das Unmögliche geschafft.

Sie sind Bayerischer Landesligameister 2018/2019.


Backup-Goalie Lars-Torben Franz mit dem Pokal. Foto: Ralph Kiesel

EHC Klostersee - EC Bad Kissinger Wölfe 2:3 (1:0, 1:0, 0:3).

Harter Kampf, Blut, unbändige Freude - in diesem Finale war wirklich alles dabei. Im Endspiel um die bayerische Landesligameisterschaft traten die Bad Kissinger eigentlich als Underdogs in Grafing an. Und der EHC Klostersee war den Gästen aus der Kurstadt in den ersten beiden Dritteln wirklich überlegen. Raphael Kaefer sorgte für die 1:0-Führung. Maximilian Merz erhöhte auf 2:0 - es schien, als ob die Kissinger Wölfe keine Chance hätten. "Das waren beides abgefälschte Schüsse", sagte Michael Rosin. "Da hatte Don im Tor keine Chance."

Ergebnis auf den Kopf gestellt

Doch beim Eishockeysport reicht bekanntlich ein Tor, um alles auf den Kopf zu stellen. Und das gelang Roman Nikitin, nachdem die Wölfe im dritten Drittel eine Schippe draufgelegt hatten. "Da war die Hoffnung wieder da, das Spiel zu drehen", sagte Rosin, der aber auch zugab: "Ein bisschen Glück hat auch dazu gehört." Nikolai Kiselev egalisierte zum 2:2, und Simon Eirenschmalz, der sich im Zweikampf eine blutige Nase geholt hatte, stellte das Ergebnis auf 2:3. Die Fans explodierten förmlich. "Die Stimmung war so genial."

Verletzte auf beiden Seiten

In 198 Sekunden hatten die Kissinger Wölfe das Spiel gedreht. "Danach ging bei Klostersee nichts mehr", sagte Michael Rosin. "Sie hätten es im ersten Drittel entscheiden müssen." Im zweiten Drittel hatte sich Klostersees Stürmer Bob Wren verletzt: "Hinter dem Tor war er in einen Zweikampf verwickelt, er konnte danach nicht mehr auftreten. Es tut mir sehr leid für ihn und ich wünsche ihm gute Besserung und alles Gute", sagte der Wölfe-Vorsitzende. "Auch bei uns ist Blut geflossen, es war einfach körperbetontes Eishockey und eines Finales richtig würdig", sagte Rosin und kam aus dem Schwärmen nicht mehr heraus. Die Schiedsrichter hatten viel laufen gelassen, wodurch ein richtiger Spielfluss zustande gekommen war. "Es hat einfach Spaß gemacht, zuzuschauen."

Die Kissinger Wölfe haben mit dem Titel des bayerischen Landesligameisters dieser richtig guten Saison die Krone aufgesetzt und sich im Vergleich zur vergangenen Saison sogar noch einmal gesteigert. "Ich kann jetzt bestätigen, dass wir den Hype vom letzten Jahr mitgenommen haben, auf so etwas kann man aufbauen", sagte Michael Rosin. Müde, aber verdammt glücklich war der Vorsitzende der Kissinger Wölfe.

Weitere Bilder in unserem Facebook Profil.

Link zur Pressekonferenz

Link zum Video bei EHCK TV

(Quelle: Infranken.de Pia Schmitt)

Share

Spiel Kalender

  • April
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30      
  • - Heim
  • - Auswärts

Saison: 2017/2018

1. Mannschaft

Trainer: Mikhail Nemirovsky
Co-Trainer: Michael Rosin

(T) #  1 Donatas Zukovas
(T) # 25 Timo Jung
(T) # 82 Lars Torben Franz (E)

(V) # 19 Simon Eirenschmalz
(V) # 10 Niko Samuel Grönstrand
(V) # 79 Marc Hemmerich
(V) # 29 Domantas Cypas
(V) # 18 Johan Larsson

(S) # 78 Mikhail Nemirovsky
(S) # 13 Eugen Nold
(S) # 26 Christian Masel
(S) # 17 Anton Seewald
(S) # 27 Alexei Zaitsev
(S) # 44 Brett Wur
(S) #   8 Roman Nikitin
(S) #   7 Viktor Ledin
(S) # 24 Adrian Persch

(S) # 50 Nikolai Kiselev
(S) # 75 Martin Schuler (E)

Betreuer:

Nico Achilles
Daniel Wehner
Freddy "das Tier" Schaub

Heute31
Gestern62
Woche241
Monat1308
Insgesamt275008

Aktuell sind 21 Gäste und keine Mitglieder online

  • Spieltag

Aufstiegsrunde zur Bayernliga 2017/18

PTeamPtk
1 Kissingen 29
2 Schweinfurt 29
3 Königsbrunn 29
4 Pfaffenhofen 27
5 Amberg 17
6 Buchloe 15
7 Hassfurt 13
8 Moosburg 9

++++Tabelle 2017/18++++

PTeamPtk
1 Amberg 53
2 Hassfurt 52
3 Kissingen 50
4 Schweinfurt 49
5 Königsbrunn 46
6 Dingolfing 37
7 Burgau 27
8 Freising 26
9 Selb 18
10 Vilshofen 18
11 Ulm 14
12 Straubing 3
Go to top

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand